Bertold Brecht

Appunto inviato da iadigiovi
/5

La vita, le opere, lo stile (2 pagine formato doc)

BERTOLT BRECHT BERTOLT BRECHT Bertolt Brecht wurde 1898 in Augsburg geboren.
In 1920-21 verfa?e er Theaterkritiken für eine Augsburger Zeitung. 1922 wurde sein Drama Trommel in der Nacht ausgeführt. 1924 siedelte er nach Berlin über. Hier begann er einer neuen Theaterform zu arbeiten, am “ epischen Theater „, wobei er vom ostasiatischen Theaterspiel beeinflusst wurde. 1933 emigrierte Brecht mit seiner Frau Helene Weigel, eine Schauspielerin und seinen Kindern, zuerst nach Dänemark, dann nach Finnland und endlich in die Usa. 1938-45 entstanden die sogenannten “klassichen „ Theaterwerke, in denen er sein episches Theater vollkommen realisierte: Mutter Courage und ihre Kinder, Leben des Galilei, Die Ausnahme und die Regel, usw. 1949 kam er in Ost-Berlin zurück, zusammen mit seiner Frau Helene Weigel, das Berliner Ensamble gründete.
1956 starb Brecht in Ost- Berlin. Das Epische Theater Bertolt Brecht, der bedeutendsten deutsche Dramatiker des 20 Jahrhunderts, attackierte in seinen theoretischen Schriften das traditionelle (Dramatische) Theater. Gegenüber der traditionelle Form des Theaters postulierte Brecht die Notwendigkeit eines Epischen Theaters. Episch nennt Brecht diese dramatische form, weil sie durch epische Elemente charakterisiert ist: Ansagen durch Lautsprecher, gesungene Balladen und Chöre, Spruchbänder und Plakate kommentieren das Geschehen und das Verhalten der Protagonisten und versetzen den Zuschauer in eine kritische Distanz zum Dargstellten. Die Rezeption des Epischen Theaters In Italien wurde Brechts Lehre besonders vom “ Piccolo Teatro „ in Mailand wiederaufgenommen und weitergeführt. Giorgio Strehler, der Leiter des “Piccolo „ , war ein Mitarbeiter von Brecht. In Italien war das Berliner Ensamble zum ersten Mal 1966, als Brecht schon seit zehn Jahren tot war. Brecht als Dichter und Erzähler Als erzählerisches Werk zeigt Brecht seine Fähigkeit, brennende Probleme mit Ironie und Humor anzupacken, mit Lösungen, die oft als Paradox erscheinen und zum Nachdenken zwingen. Als Lyriker hat Brecht ein umfangreiches Werk geschaffen, von der Hauspostille bis zu den Liedern in seinen Theaterstücken.