Anna Seghers e Christa Wolf

Appunto inviato da lafez
/5

Analisi dell'opera "Zwei Denkmeler" e alcuni cenni biografici di Seghers. Analisi dell'opera "Der Geteilte Himmel"e alcuni cenni biografici di Wolf. Scritto in lingua tedesca (2 pagine formato doc)

ANNA SEGHERS ANNA SEGHERS Sie war gegen die Hitlerdiktatur, so durfte sie zuerst nach Frankreich und dann nach Mexiko emigrieren.
1947 kehrte sie nach Deutschland zurück. Alle Werke dieser Autorin kreisen um die Themen des Kriegs, Deutschland unter Hitlerdiktatur, des Exil, des Leben in Konzentrationslagern. ZWEI DENKMALER In dieser Erzahlung erinnert Anna sich an zwei Denkmaler, die in ihrer Heimat liegen. Ein ist der Dom, ein anderes ist ein Gedenkstein mit dem Namen einer Frau. Diese Frau war eine Juden, die im ersten Weltkrieg durch einen Bombensplitter starb, als sie Milch für ihr Kind kaufen wollte. Das Schicksal dieser Mutter hat die Autorin so tief überhurt, dass sie in der Zeit zwischen den beiden Kriegen eine Erzahlung über das Leben des Juditschen Mädchen schreiben wollte, aber die Zweite Weltkrieg hat die Arbeite unterbrochen.
In diesem Text tauchen die tragischen Folgen des Krieges auf. Der erste war menschenfresserisch und so war es der zweite, aber durch die höhere Technologie mit seinen Luftangriffen auf Städte und Menschen. CHRISTA WOLF DER GETEILTE HIMMEL Es spielt in der DDR in den Jahre von und nach dem Mauerbau. Die Hauptfiguren sind Rita, eine Sozialist Studentin, und Manfred, ein Junge der Ingenieur ist. Manfred und Rita haben eine Liebegeschichte, aber eines Tages fährt er nach Westberlin, weil er seine Projekte in der DDR nicht realisieren konnte. Rita will in der DDR bleiben, weil sie im Sozialismus glaube und will eine bessere DDR bauen. Deshalb haben vielen Menschen geglaubt dass, nach der Nazi Diktatur, eine neue Welt wurde, man wollte Deutschland verbessern. Der Bau der Mauer bedeutet die Trennung von Manfred, es ist nicht mehr möglich ihn zu treffen. So versucht Rita sich selbst toten, weil das Liebe für Manfred und Sozialismus ihre Anhalspunkten waren und sie zusammen brechen. Rita ist die Heldin und Manfred ist der Verräter. In diesem Lesen treffen Rita und Manfred in Westberlin von dem Bau der Mauer am 13. August 1961. sie schämten sich voreinander, weil sie nicht wissen ob sie wirklich gut kennen. Manfred ist gleichgültig für das System und für die Menschen. In Manfreds Entscheidung für den Westen sieht Rita ein Ende alle Versuchen, die Welt zu verbessern. Manfred sagt dass er Rita liebt und bittet ihr in Westberlin bleiben, aber sie will nicht, weil sie empfindet Sehnsucht nach Ostberlin und nach ihre Leben im Osten. Deshalb erscheint Westberlin sie als eine Stadt wo sie sich niemals zu Hause fühlen wurde. DIE KURZGESCHICHTE Die Kurzgeschichte hat diese Elemente: es gibt keinen allwissenden Erzähler es fehlen präzise Zeit- und Ortsangaben die Sprache ist sehr einfach man findet oft bruchstückhafte Satze ohne Übergange die Struktur ist offen: Anfang und Ende fehlen; oft beginnt die Geschichte mitten im Geschehen es gibt keine Handlung der Text erzahlt ein Geschichte, die eine innere Bedeutung vermitteln will