Franz Kafka: biografia in tedesco

Appunto inviato da hellen687
/5

Riassunto della vita di Franz Kafka in lingua tedesca (1 pagine formato doc)

FRANZ KAFKA BIOGRAFIA

Franz Kafka: Zusammenfassung
Das Leben.

Er wurde 1883 in Prag in einer jüdischen Familie geboren. Er besuchte das deutsche Gymnasium und die deutsche Universität, wo er Jura studierte. Er war als Beamter bei einer Versicherungsgesellschaft tätig, aber er  war mit diesem Beruf unzufrieden, weil er Schriftsteller sein wollte. Wegen seiner Krankheit – er litt an Tuberkulose – wurde er frühzeitig pensioniert. Er war drei Mal verlobt, aber er gründete nie eine Familie.
Er starb 1924 in einem Sanatorium bei Wien.
Die Themen. Kafka stellt in seinen Werken die inneren Konflikte eines Menschen dar, der eine tragische existentielle Einsamkeit erlebt. Der wichtigste Aspekt dieser Situation ist der Vater-Sohn Konflikt, der in seinem ganzen Werk zu finden ist. Bei ihm steht ein Sohn vor seinem Vater, vor einer Persönlichkeit, die für ihn zu groß, zu sicher und zu stark ist. Alles, was Kafka liebte und machte, war für seinen Vater entweder Zeitverlust – die Literatur – oder falsch – seine Verlobungen. Vor diesem Vater, der auch ein Symbol für Gott und jede Autorität ist, hat Kafka große Angst, er kann nicht rebellieren und gleichzeitig empfindet er ein Schuldgefühl. Das kommt in allen seinen Werken zum Ausdruck, aber besonders in „Die Verwandlung“. In diesem Roman findet sich der Protagonist Gregor Samsa beim Aufwachen in einem großen Ungeziefer verwandelt. Nicht weniger grausam ist die Art, wie Josef K. im Roman „Der Prozess“ getötet wird: „wie ein Hund, sagte er“.

La metamorfosi di Franz Kafka: analisi in tedesco

FRANZ KAFKA BIOGRAFIA IN TEDESCO

Ein weiteres Motiv charakterisiert Kafkas Leben und Werk: das Warten. Die Tragik besteht darin, dass man umsonst auf etwas Unbekanntes wartet, dass das Leben ohne die Erfüllung dieses Wartens endet, wie in der Parabel „Vor dem Gesetz“. Auch der Versuch zur Wahrheit, zur Kenntnis zu kommen, scheitert; er wird sogar zu einer Schuld, die schrecklich bestraft wird ( „Der Prozess“).
Ein drittes Motiv in Kafkas Werk ist der progressive Identitätsverlust der Protagonisten: in den ersten Werken tragen die Protagonisten noch einen vollständigen Namen (z.B. Gregor Samsa in „Die Verwandlung“). Dagegen heißt der Protagonist vom „Prozess“ nur noch Josef K. Da uns der Buchstabe K. an Kafka denken lässt, kann das bedeuten, dass der Schriftsteller immer weniger an seine konkrete Identität glaubt.
Die Sprache. Im Gegensatz zum Absurden, zum Unverständlichen der Geschichte zeigt Kafkas Sprache eine geometrische, präzise, wissenschaftliche Klarheit. Er beschreibt alles so genau, dass das Sinnlose, das Absurde sinnvoll erscheint.