Good bye Lenin: recensione film

Appunto inviato da hollyna86
/5

Recensione in tedesco del film Good bye Lenin diretto da Wolfgang Becker (1 pagine formato doc)

GOOD BYE LENIN: RECENSIONE FILM

Film.
Titel: GOOD BYE LENIN.
Regisseur: Wolfgang Beker.
Jahr: 2003.
Dauer: 115 minuten.
Hauptpersonen: Alex (Sohn)
Christiane (Mutter).
Andere personen: Schwester
Verlobte
Vater.

GOOD BYE LENIN, ANALISI

Ort: Ost-Berlin.
Wann: 1 Jahre (von Oktober 1989 bis Oktober 1990).
Am anfang, wenn die kinder noch klein sind, sucht die Polizei Ihren Vater der in dem west gefloen  ist.
Die Mutter sagt, dass sie von ihre man nichts weiss.
Sie erzählt aber ihren kindern dass ihrer Vater zu eine andere Frau gegangen ist.
Inflogedessen ist die Frau lange zeit deprimiert und die kinder werden von einer Nachbarin  größ gezogen.
Die Frau glaubt an die Soziakistische Ideologie und dankt Ihrer Idee wird sie wieder gesund.
Wir sind im Oktober 1989.
In den straßen der größten Ostdeutschen Städten gibt es Massendemöstrationen.
Auch Alex demonstriert gegen die SED-Regieme.
Die Leute forder freue wahlen aber die Polizei kommt und die Demostration wird underdrükt.

Vladimir Lenin: biografia

Alex wird verhafte, ihre Mutter sieht alles und bekommt ein Herzinfart.
Sie liegt 8 Monaten lang in Coma.
Nach diese Zeit wachte sie auf und Alex bringt sie nach Hause und er scoff eine welt die es nicht mher gibt: das ist die Ideale verstellungen der mutter, aber in ost-deutschland alles anders war.
Die Mauer ist gefallen, das Sozialistische System existiert nicht mher und der Kapitalismus hat das Sozialistische System ersetzt.

Aber Alex will vor seiner Mutter diese veränderungen verstecken um sie nicht aufzureg.
Am 2.
Oktober, am Tag vor der Wiedervereinigung lässt er sie glaubt, dass die Grenzen hoffen sind und dass die meisten west-Deutschen nach Ost-D gefloen sind um iin diesem System zu leben.
Nach 2 Tagen stierbt die Mutter an einem zweiten Herzinfart aber sie ist glücklich weil an was  sie glaubte, sich für sie, verwirklicht hat.